Skip to main content
Was möchten Sie suchen
21.05.2019 - 23.05.2019 / Berlin
Berlin - Zum 150. Geburtstag von Else Lasker-Schüler - „Ich tappe im Dunkeln“ - Eine Spurensuche

 Die große malende Dichterin Else Lasker-Schüler (1869-1945) aus Wuppertal wurde in Berlin berühmt. Obwohl sie dort 1932 die höchste deutsche Literatur-auszeichnung erhielt, den Kleist-Preis, und sie das "Herz der Avantgarde" war, musste sie als Jüdin 1933 aus Deutschland fliehen. Die lit. Werke wurden ver-boten und verbrannt, ihre Bilder als "entartet" beschlagnahmt.

Das Programm enthält: eine literarische Stadtführung mit Jörg Aufenanger über Else Lasker-Schülers Jahre in der Hauptstadt; Bildvortrag "Die Verscheuchte" mit Hajo Jahn / C. Krautz-Brasin; Lesung eines Textes mit dem Schauspieler Michael Mendl über ELS im Berlin der Weimarer Republik. Dazu kommen: Führungen in und um die Neue Synagoge/Centrum Judaicum, sowie voraussichtlich durch das Reichstagsgebäude und ein Gespräch mit dem MdB Helge Lindh, u.a. Mitglied im Ausschuss für Kultur und Medien.

Übernachtet wird im Hotel „Sachsenhof“, wo einst ELS gar nicht prinzlich hauste.

Leitung

Hajo Jahn

Leitung
Referent

Jörg Aufenanger

 

C. Krautz-Brasin

 

Michael Mendl

Teilnahmebeitrag
289 €
Teilnehmerzahl
12-22
Leistungen

An- und Abreise mit der Bahn

2 x Übernachtung/Frühstück, 2 x Abendessen

Eintrittsgelder und Führungen laut Programm

Sonstiges

Dieses Seminar ist eine Kooperation mit der Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft.

Hier geht es zum Flyer.

Anmeldeformular

Berlin - Zum 150. Geburtstag von Else Lasker-Schüler - „Ich tappe im Dunkeln“ - Eine Spurensuche

Bitte füllen Sie alle vorgegebenen Felder aus. Es wurden nicht alle Felder korrekt ausgefüllt!

 

ja

nein

Einzelzimmer

Doppelzimmer

Ich habe die Teilnahmebedingungen gelesen und erkläre mich damit einverstanden.